Bergwacht

 

Integration der Bergwacht in den Fachbereich Sanitätsdienst 

Zurzeit erarbeitet der DRK Ortsverein Meschede / Eslohe zusammen mit dem DRK Kreisverband Altkreis Meschede in einem breit angelegten Arbeitskonzept die zukünftige Integration der Bergwacht in die vorhandenen Strukturen des Deutschen Roten Kreuzes.
Im Vordergrund steht hier die Ergänzung des DRK Ausbildungskonzeptes mit einem  bergrettungstechnischen Aufgabenbereich.
Ziel des über mehrere Monate angesetzten Arbeitskonzeptes ist die Vermeidung von Parallelstrukturen im Deutschen Roten Kreuz. 
Der Bereich Bergwacht, der im DRK Landesverband Westfalen Lippe dem Fachbereich Sanitätsdienst unterstellt ist, zeichnet sich als ideale Ergänzung des umfangreichen DRK Ausbildungskonzeptes aus. 
Die Qualifikation von Einsatzkräften des Deutschen Roten Kreuzes in spezielle Bergrettungstechniken und Lehrgänge wird in den nächsten Monaten anhand von zahlreichen Übungen, Arbeitskreisen und Ausbildungen erprobt. 
Diese Integration in vorhandene Strukturen entspricht auch dem Wunsch des DRK Landesverbandes Westfalen- Lippe . 
 
Das Deutsche Rote Kreuz in Meschede zieht mit diesem Konzept die Konsequenzen aus einem seit 2007 begonnen Feldversuch, der es ermöglichte rotkreuzfremde Einsatzkräfte, die sich ausschließlich im Bereich der Bergwacht qualifizieren konnten, einzusetzen. 
Dieser Feldversuch ist mit der Aufgabe der 6 ausgebildeten Einsatzkräfte gescheitert. Das DRK konzentriert sich nun wieder voll auf die Weiterqualifikation der eigenen Einsatzkräfte. Klarer Vorteil ist dadurch die engere Bindung an das DRK, sowie die bewährte und fundierte Grund- und Fachausbildung aller im DRK tätigen Einsatzkräfte. 
Die zahlreichen Interessenten bestätigen den richtigen Start.


Das ATV im Übungseinsatz



Geländegängige Fahrzeuge stehen zur Verfügung



Die Weiterbildung der eigenen Kräfte steht nun im Vordergrund